top of page

Blog #5 - Wir sind alle Superhelden, aber nicht unsterblich.

Ein magisches Hallo und herzlich willkommen ❤️ zu "Boost your Mind to brigth your Life", dem Blog für Dich, wenn Du mehr Leichtigkeit in Dein Leben bringen möchtest. 🦋

Es ist so wundervoll, dass du hier bist! 🙏🏼

 

Ich bin Nadine, Life Coachin, Podcasterin und Visionärin. Dieser Blog ist für Dich und ich bin hier, um Dich zu inspirieren. Dieser Blog entsteht parallel zu meinem gleichnamigen Podcast.

 

Ich lade Dich ein, meine Texte zu lesen, mir zuzuhören, mitzumachen und Dich mit mir auszutauschen. 📝 Du hast die Macht Dein Leben positiv verändern. 🍀


Heute möchte ich mir dir über Unsterblichkeit sprechen. Es ist ein sehr, wie ich finde, tiefsinniges Thema und ich freue mich nun meine Gedanken mit dir zu teilen. Ich werde versuchen, dir einige mögliche Aspekte zu erläutern, aber bitte fühle dich ermutige, deine eigenen Gedanken zu diesem Thema zu entwickeln.

 

Warum handeln Menschen oft so, als seien sie unsterblich?

Eine mögliche Erklärung ist, dass Menschen die eigene Sterblichkeit verdrängen oder leugnen, weil sie Angst vor dem Tod haben. Der Tod ist eine ungewisse und unvermeidliche Realität, die viele Menschen beunruhigt und ängstigt. Um diese Angst zu bewältigen, versuchen manche Menschen, sich so zu verhalten, als ob sie ewig leben würden. Was sich selbstverständlich auch mega kraftvoll anfühlt, oder? Dadurch werden aber die Risiken und Folgen der Handlungen ignoriert, viele Menschen verschwenden ihre Zeit dadurch mit unwichtigen Dingen, sie hängen an materiellen Gütern oder sie suchen nach Anerkennung und Ruhm. Diese Strategien können jedoch nur kurzfristig funktionieren und führen letztlich zu Frustration, Leere und Unzufriedenheit.

Eine andere mögliche Erklärung ist, dass Menschen die eigene Sterblichkeit vergessen oder vernachlässigen, weil sie von der Gesellschaft und der Kultur beeinflusst werden. In vielen modernen Gesellschaften wird der Tod tabuisiert oder versteckt, und es wird ein hoher Wert auf Jugend, Schönheit, Erfolg und Konsum gelegt. Diese Faktoren können dazu führen, dass Menschen sich von ihrer wahren Natur und ihrem Sinn im Leben entfernen. Sie können auch dazu führen, dass Menschen sich überheblich, egoistisch, gierig oder gleichgültig gegenüber anderen verhalten.

 

Was ist es, dass wir so denken?

Es gibt verschiedene psychologische und philosophische Theorien, die versuchen zu erklären, wie und warum wir über unsere Sterblichkeit denken. Eine bekannte Theorie ist die Terror-Management-Theorie, die besagt, dass Menschen ein grundlegendes Bedürfnis haben, ihre Angst vor dem Tod zu reduzieren, indem sie sich an kulturelle Werte, Normen und Symbole halten, die ihnen ein Gefühl von Bedeutung, Kontinuität und Selbstwert vermitteln. Diese Theorie basiert auf der Annahme, dass Menschen ein Bewusstsein für ihre Sterblichkeit haben, das mit ihrem Überlebensinstinkt kollidiert. Um diesen Konflikt zu lösen, entwickeln Menschen verschiedene Abwehrmechanismen, wie zum Beispiel die Verleugnung, die Rationalisierung, die Projektion oder die Kompensation.

Eine andere bekannte Theorie ist die Existenzialistische Philosophie, die besagt, dass Menschen frei sind, ihr eigenes Leben zu gestalten, aber auch die Verantwortung für ihre Entscheidungen und Handlungen tragen müssen. Diese Theorie basiert auf der Annahme, dass Menschen ein Bewusstsein für ihre Endlichkeit haben, das ihnen die Möglichkeit gibt, sich selbst zu definieren und zu verwirklichen. Um diese Möglichkeit zu nutzen, müssen Menschen sich ihrer Sterblichkeit stellen und sie akzeptieren, anstatt sie zu vermeiden oder zu verleugnen. Dies erfordert Mut, Ehrlichkeit, Authentizität und Kreativität. Und ist es nicht genau das, was Persönlichkeitsentwicklung ausmacht? Ich finde es so spannend, wie all diese Themen zusammenhängen. Und an dieser Stelle möchte ich dir sagen, dass mein Bewusstsein über meine eigene Sterblichkeit unter anderem der Grund ist, warum ich Life Coachin geworden bin, wieso ich mir jeden Tag Mühe gebe Menschen wie dich zu inspirieren mehr aus ihrem Leben zu machen, deshalb gibt es auch diesen Podcast. Denn ich nutze jeden Tag meine Möglichkeiten, meine Energie, mein Wissen und meine Werte mit dir und der Welt zu teilen.

 

Was passiert, wenn wir uns unserer Sterblichkeit wieder mehr bewusst werden?

Wenn wir uns unserer Sterblichkeit wieder mehr bewusst werden, kann das verschiedene Auswirkungen auf unser Leben haben, je nachdem, wie wir damit umgehen. Eine Möglichkeit ist, dass wir uns unserer Sterblichkeit bewusst werden, aber sie nicht akzeptieren oder integrieren. In diesem Fall können wir Angst, Depression, Verzweiflung, Aggression oder Resignation empfinden. Wir können uns auch isolieren, ablenken, betäuben oder fanatisieren. Diese Reaktionen können unser Leben negativ beeinflussen und uns unglücklich, ungesund oder gefährlich machen. Wenn dies vorkommt, gibt es viele Anlaufstellen, die diesen Menschen, vielleicht auch dir, weiterhelfen. An der Stelle möchte ich gerne darauf aufmerksam machen, dass es in Deutschland, Österreich und der Schweiz Sorgentelefone gibt, die jederzeit erreichbar sind.

Eine andere Möglichkeit ist, dass wir uns unserer Sterblichkeit bewusst werden und sie akzeptieren oder integrieren. In diesem Fall können wir Dankbarkeit, Freude, Hoffnung, Liebe oder Weisheit empfinden. Wir können uns auch öffnen, engagieren, lernen oder wachsen. Diese Reaktionen können unser Leben positiv beeinflussen und uns glücklich, gesund oder friedlich machen. Wenn du dir also auch über deine eigene Sterblichkeit bewusst wirst, dann hast du mega viel Potenzial, um endlich mehr aus deinem Leben zu machen.

 

Was hat Sterblichkeit mit Dankbarkeit und Demut zu tun?

Sterblichkeit hat für mich super viel mit Dankbarkeit und Demut zu tun, denn sie erinnert uns daran, dass wir nicht alles kontrollieren oder besitzen können, dass wir nicht alles wissen oder können, und dass wir nicht alles verdienen oder erwarten können. Sterblichkeit lehrt uns, das Leben als ein Geschenk zu schätzen, das wir nicht für selbstverständlich halten sollten, sondern das wir mit anderen teilen und genießen sollten. Sterblichkeit lehrt uns auch, unsere Grenzen und Fehler zu erkennen, aber auch unsere Stärken und Talente, die wir nicht für uns behalten sollten, sondern die wir zum Wohl von uns selbst und anderen einsetzen sollten.

Dankbarkeit und Demut sind zwei Tugenden, die uns helfen können, unsere Sterblichkeit anzunehmen und zu nutzen. Dankbarkeit ist die Fähigkeit, das Gute in unserem Leben zu erkennen und zu würdigen, ohne es als selbstverständlich oder verdient anzusehen. Demut ist die Fähigkeit, unsere wahre Natur und unseren Platz in der Welt zu erkennen und zu respektieren, ohne uns zu überschätzen oder zu unterschätzen. Beide Tugenden können uns zu einem erfüllteren und sinnvolleren Leben führen, das nicht von Angst, Gier oder Stolz, sondern von Liebe, Freiheit und Verantwortung geprägt ist.

 

Das war’s für heute, ich hoffe, du hast etwas Wertvolles aus diesem Beitrag mitgenommen. Ich freue mich sehr, dass du meinen Podcast hörst, meinen Blog liest und hoffe, dass du für dich Impulse und Inspiration mitnimmst. Ich danke dir für deine Zeit und deine Aufmerksamkeit. Wenn dir dieser Beitrag gefällt, dann lass mir gerne eine Bewertung, einen Like oder eine Nachricht da. Ich freue mich immer, von dir zu hören, zu lesen und zu erfahren, wie es dir geht, was du von mir lernst, was dich inspiriert und was du dir wünschst. In den Shownotes findest du sämtliche Links, über die du dich mit mir verbinden kannst.

 

Falls du ein unverbindliches 1:1 Short-Life Coaching mit mir buchen möchtest findest du ebenfalls den Link zu meiner Homepage in den Shownotes.



Life Coachin mit Empathie für Deine Themen
Life Coachin Nadine

 

Am Schluss habe ich noch eine kleine Bitte an dich. Ich freue mich sehr, dass du meinen Podcast hörst und/oder meinen Blog liest und hoffe, dass du für dich Impulse und Inspiration mitnimmst. Außerdem soll es dir hier auch Spaß machen mit mir zusammen über persönliches Wachstum nachzudenken. Es ist mir eine große Freude, mein Wissen und meine Erfahrungen mit dir zu teilen und dich zu unterstützen, deine Ziele zu erreichen.

Wie du vielleicht weißt, erfordert die Organisation und Durchführung eines Podcasts viel Zeit, Mühe und Geld. Ich mache mir viele Gedanken zu jeder Folge, schreibe jede Folge auch als Blog-Beitrag, stelle alles in einer zuverlässigen IT-Infrastruktur bereit und pflege die Kommunikation zu jeder Folge mit dir und den anderen Followern. All das mache ich gerne, aber es bindet auch viele Ressourcen, die ich sonst für andere Projekte oder meine Familie und Freunde nutzen könnte.

Deshalb möchte ich dir die Möglichkeit geben, mir eine kleine Unterstützung zukommen zulassen, wenn du mit meinem Podcast und/oder meinem Blog zufrieden bist und du dadurch einen Mehrwert für dich siehst. Du kannst selbst entscheiden, welche Unterstützung du mir geben möchtest, je nach deinen Möglichkeiten und deinem Nutzen. Jeder Betrag, egal wie klein oder groß, ist willkommen und wird von mir sehr geschätzt.

Die entsprechenden Links findest du hier.


5,- Euro - monatlich

 

20,- Euro - monatlich

 

10,- Euro einmalig

 

25,- Euro - einmalig


Ich schicke dir viel Licht und Liebe und verabschiede mich jetzt von dir und wünsche dir einen magischen Tag.

 

Bis bald, deine Nadine.

Ciao!

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page