top of page

Blog #10 - Gewaltfreie Kommunikation - Wie du dein Leben harmonisierst!

Na endlich, es ist wieder soweit der neue Blog-Beitrag ist da. Du hast sicherlich schon sehnsüchtig auf das nächste Thema gewartet und ich freue mich sehr diesen Beitrag mit dir zu teilen! Ich habe dir wieder ein Herzensthema für dich mitgebracht.


Ein magisches Hallo und herzlich willkommen zu "Boost your Mind to brigth your Life", dem Inspirationsblog für Dich, wenn Du mehr aus Deinem Leben machen möchtest.

 

Es ist einfach wunderbar, dass du hier bist!

 

Ich bin Nadine, Life Coachin, Podcasterin und Visionärin. Ich lade dich ein, mir "zuzuhören", mitzumachen und dich mit mir auszutauschen. Du hast die Macht dein Leben positiv verändern.

  

Heute tauchen wir gemeinsam in ein Thema ein, das uns allen im täglichen Leben begegnet: Gewaltfreie Kommunikation. Wenn du dich darin übst und du immer mehr gewaltfrei kommunizierst, wirst du bald schon mehr Harmonie und Leichtigkeit in deinem Leben spüren.


Wie kannst du deine Worte bewusster wählen und dadurch dein Leben harmonisieren? Lass uns gemeinsam eintauchen! Let's go & dive deep!


Du weißt, Kommunikation ist wie ein Tanz – manchmal harmonisch, manchmal stolpern wir, und gelegentlich treten wir uns auf die Füße. Aber was ist eigentlich gewaltfreie Kommunikation? Und wie können wir sie nutzen, um unser Leben zu bereichern?

 


Was ist gewaltfreie Kommunikation?

Die Gewaltfreie Kommunikation (kurz GFK) ist ein wunderbares Handlungskonzept, das der Psychologe Marshall B. Rosenberg entwickelt hat. Unser Ziel? Menschliche Beziehungen so zu gestalten, dass wir spontan und gerne zum gegenseitigen Wohlergehen beitragen. Klingt gut, oder? Ich finde das klingt so wunderbar und deshalb habe ich mich für diesen Beitrag entschieden und dass ich meine Gedanken dazu mit dir und allen anderen teilen möchte.

Wenn du diesen Artikel teilen möchtest, dann tue das am besten sofort und lies danach genau hier weiter.

 

Aber Moment mal, warum heißt es “gewaltfrei”? Wir wollen doch keine Schlägereien vermeiden, oder? Nein, nein! Die Bezeichnung “gewaltfrei” beschreibt, was wir nicht mehr wollen: nämlich Kommunikation, die verletzt, demütigt oder blockiert. Stattdessen bemüht sich die GFK um eine Sprache, die Verstehen, Wertschätzung und Verbindung unterstützt. Marshall Rosenberg nannte sie auch liebevoll die “einfühlsame Sprache” – und das trifft es genau!

 

Seit ich mehr auf meine Sprache, auf meine Worte und auch den (Unter-)Ton achte hat sich meine Kommunikation verbessert, aber besser noch, es färbt auch auf meine Mitmenschen positiv ab, ohne dass ich sie belehre oder verbessere. I love it!

 

Stell dir vor, wir hätten zwei Tiere als Symbole für unsere Kommunikation: die Giraffe und den Schakal. Die Giraffe hat einen langen Hals und symbolisiert die einfühlsame, wertschätzende Kommunikation. Der Schakal hingegen ist ein kleiner, kritischer Geselle, der oft mit Vorwürfen um sich wirft.

 

Warum aber kommunizieren wir Menschen manchmal "gewaltvoll"? Lass uns in die Tiefen der menschlichen Psyche eintauchen und ein wenig philosophieren. Vor allem lass uns schauen, wie die Giraffe und der Schakal damit umgehen.

 

Warum der Schakal manchmal die Oberhand gewinnt:

  1. Emotionen und Stress: Wenn wir gestresst sind oder starke Emotionen empfinden, neigen wir dazu, impulsiv zu reagieren. Der Schakal in uns übernimmt das Steuer, und wir feuern Vorwürfe und Kritik ab, ohne nachzudenken.

  2. Gelernte Muster: Gewaltvolle Kommunikation kann ein erlerntes Verhalten sein. Vielleicht haben wir es von unseren Eltern, Lehrern oder aus der Gesellschaft übernommen. Wenn wir nie Alternativen gelernt haben, greifen wir automatisch auf das zurück, was wir kennen.

  3. Macht und Kontrolle: Manchmal verwenden Menschen gewaltvolle Kommunikation, um Macht über andere auszuüben. Sie wollen dominieren, beeinflussen oder ihre eigenen Unsicherheiten kompensieren.

  4. Fehlende Empathie: Wenn wir uns nicht in die Lage anderer versetzen können, fällt es uns schwer, gewaltfrei zu kommunizieren. Wir vergessen, dass Worte Wunden hinterlassen können.

 

Warum die Giraffe die bessere Wahl ist:

  1. Bewusstsein: Gewaltfreie Kommunikation erfordert Achtsamkeit. Wir müssen uns bewusst machen, wie wir sprechen und wie unsere Worte auch auf andere wirken.

  2. Verbindung: Die Giraffensprache zielt darauf ab, Verbindung herzustellen. Wenn wir einfühlsam zuhören und unsere eigenen Bedürfnisse ausdrücken, entsteht eine emotionale Brücke zwischen uns und anderen.

  3. Selbstreflexion: Die GFK lädt uns ein, uns selbst zu reflektieren. Welche Bedürfnisse habe ich? Wie kann ich sie auf eine Art und Weise ausdrücken, die andere nicht verletzt? Und vor allem, die andere auch verstehen?

 

Fazit:

Gewaltfreie Kommunikation ist ein Weg, um unsere Beziehungen zu verbessern, Konflikte zu lösen und ein harmonischeres Leben zu führen. Es erfordert Übung und Geduld, aber die Giraffe in uns wird es uns danken, wir werden es uns danken und unsere Herzensmenschen werden es auch schon bald schätzen. 

 

Wenn wir gewaltfrei kommunizieren, sind wir wie die Giraffe. Wir hören aufmerksam zu, drücken unsere Gefühle aus und teilen unsere Bedürfnisse. Wir bitten statt zu fordern und suchen nach Lösungen, die für alle Beteiligten gut sind. Klingt nach einem guten Tanz, oder?

 

 

Was gewinnst du durch gewaltfreie Kommunikation?

Nun, wenn du dich für die gewaltfreie Kommunikation entscheidest, eröffnen sich dir und deinem Gegenüber viele Türen:

Vertrauen: Wir bauen Vertrauen auf, denn wir fühlen uns gehört und verstanden.

Kooperation: Gemeinsam finden wir Lösungen, die für alle passen.

Kreativität: Unsere Kreativität blüht auf, wenn wir frei von Vorwürfen und Urteilen sprechen.

Harmonie: Wir schaffen eine Atmosphäre des Miteinanders, in der wir uns wohlfühlen.

 

Ich habe dir noch ein Alltagsbeispiel aus einer Partnerschaft mitgebracht:

Nehmen wir an, du sitzt mit deinem Partner oder deiner Partnerin am Frühstückstisch. Du möchtest, dass er oder sie den Geschirrspüler ausräumt. Wie sagst du das?

Hier sind zwei Möglichkeiten:

Variante A (gewaltfrei): “Liebling, könntest du bitte den Geschirrspüler ausräumen? Das wäre toll!”

Variante B (nicht so gewaltfrei): “Du räumst den Geschirrspüler nie aus! Kannst du nicht einmal etwas tun?”

 

Ist dir nicht jetzt schon klar, wie dein Gegenüber reagiert, wenn du Variante B wählst? Du eröffnest sofort das Feld für schlechte Laune, Gereiztheit, Enttäuschung, Vorwürfen… ach je du kennst es vielleicht. Ist es nicht deshalb nur sinnvoller, sondern auch viel harmonischer Variante A als deine Bitte zu formulieren? Und vor allem nicht an ein "sofort" zu knüpfen oder sogar an eine Bedingung "wenn du jetzt den Geschirrspüler ausräumst, dann bekommst du xyz..." oder was auch immer es für Beispiele gibt.

 

Du lieber Herzensmensch lass uns die Giraffensprache üben und jeden Tag nutzen! Lass uns tanzen, stolpern und uns auf die Füße treten – aber immer mit Liebe, Humor und Leichtigkeit. Denn gewaltfreie Kommunikation ist der Schlüssel zu einem harmonischen Leben.

 

Aber auch hier möchte ich dich daran erinnern, dass es nicht um toxische Positivität geht. Gewaltfreie Kommunikation heißt nicht, alles immer schön zu reden und nicht mehr über tiefgründige Bedürfnisse und Gefühle zu sprechen. Gewaltfreie Kommunikation ist eben genau die Sprache, mit der wir andere erreichen, auch in schwierigen Gesprächen, offen, wertschätzend und respektvoll.

 

Das wars leider für heute! Bis zur nächsten Woche, wenn wir uns wieder hier treffen. Denk daran: Deine Worte haben Kraft – nutze sie weise!

 

Ich hoffe, dieser Beitrag unterstützt dich dabei ab sofort gewaltfrei zu kommunizieren - oder es zumindest zu üben und immer besser zu werden darin -  und dass du meine Tipps hilfreich und inspirierend findest. Denk daran, teile den Beitrag gerne mit deiner besten Freundin, mit deinem Kumpel oder einem Kollegen.




 

Du darfst dir gerne ein unverbindliches 1:1 Short-Life Coaching mit mir über meine Homepage buchen! Einfach hier klicken.

 Am Schluss habe ich noch eine kleine Bitte an dich. Ich freue mich sehr, dass du meinen Podcast hörst und/oder meinen Blog liest und hoffe, dass du für dich Impulse und Inspiration mitnimmst. Außerdem soll es dir hier auch Spaß machen mit mir zusammen über persönliches Wachstum nachzudenken. Es ist mir eine große Freude, mein Wissen und meine Erfahrungen mit dir zu teilen und dich zu unterstützen, deine Ziele zu erreichen.

Wie du vielleicht weißt, erfordert die Organisation und Durchführung eines Podcasts viel Zeit, Mühe und Geld. Ich mache mir viele Gedanken zu jeder Folge, schreibe jede Folge auch als Blog-Beitrag, stelle alles in einer zuverlässigen IT-Infrastruktur bereit und pflege die Kommunikation zu jeder Folge mit dir und den anderen Followern. All das mache ich gerne, aber es bindet auch viele Ressourcen, die ich sonst für andere Projekte oder meine Familie und Freunde nutzen könnte.

Deshalb möchte ich dir die Möglichkeit geben, mir eine kleine Unterstützung zukommen zulassen, wenn du mit meinem Podcast und/oder meinem Blog zufrieden bist und du dadurch einen Mehrwert für dich siehst. Du kannst selbst entscheiden, welche Unterstützung du mir geben möchtest, je nach deinen Möglichkeiten und deinem Nutzen. Jeder Betrag, egal wie klein oder groß, ist willkommen und wird von mir sehr geschätzt.

Die entsprechenden Links findest du hier.


5,- Euro - monatlich

 

20,- Euro - monatlich

 

10,- Euro einmalig

 

25,- Euro - einmalig


Ich schicke dir viel Licht und Liebe und verabschiede mich jetzt von dir und wünsche dir einen magischen Tag.

 

Bis bald, deine Nadine.

Ciao!

4 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page