top of page

#15 - True Story: My Wedding. Ich habe "Ja" gesagt! Erfahre wofür ich am meisten dankbar bin!

Helllllooooo you beautiful soul! Es ist wieder so weit und ich habe einen neuen mega schönen Blogbeitrag für dich - voller Liebe und Dankbarkeit!


Ein magisches Hallo und herzlich willkommen zu "Boost your Mind to brigth your Life", dem Inspirationsblog für Dich, wenn Du mehr aus Deinem Leben machen möchtest.

 

Es ist so wundervoll, dass du hier bist!

 

Ich bin Nadine, Life Coachin, Podcasterin, Bloggerin und Visionärin. Ich lade dich ein, mir zuzuhören, mitzumachen und dich mit mir auszutauschen. Du hast die Macht dein Leben positiv verändern.

 

Heute möchte ich dir von meine Hochzeit berichten! Ich möchte dir erzählen wie ich mich gefühlt habe, was ich für Eindrücke gesammelt habe und wie die Menschen um mich herum gewesen sind!

 

Hast du Lust auf eine Portion "Liebe & Verbundenheit"?

Dann nehme ich dich gerne mit in meinen Museumstag "Wedding1.0".



Oh, da fällt mir gerade auch ein, dass ich noch erzählen könnte, wann und wie ich den Heiratsantrag bekommen habe. Es war im März 2023 als wir im Skiurlaub in Österreich waren. Ich mag keinen Schnee, keine Kälte, aber ich habe für Martin vorher noch Ski fahren gelernt. Sagen wir so, es hat auf jeden Fall für einen Heiratsantrag im Schnee gereicht. Wir kamen (nach einem für mich anstrengenden Tag) von der Piste zurück in die Unterkunft, ich war gerade frisch geduscht und lag nackig auf dem Bett und wollte mich nur noch in die Decke kuscheln als Martin vorsichtig sagte "also in so ca. 40 Minuten müssen wir unten im Dorf sein" ich habe eine Überraschung für dich. Armer Martin, ich hatte keine Lust mich aus dem Bett zu bewegen und war total quengelig und auch noch hungrig.

Ich hatte zwar eine Vorahnung, dass ich in diesem Urlaub den Antrag bekommen, ich dachte aber eher an den Freitag, weil wir da schon einen Tisch in einem feinen Restaurant reserviert hatten. Aber ich kann mich ja mal irren. Denn, unten im Dorf angekommen… wartete da eine Kutsche auf uns, mit zwei Pferden "Sissi" und "Latoya" und dem Kutscher "Daniel". Bei strahlend blauen Himmel, aber Eiseskälte fuhren wir also los, mit lauten Hufen durch die Einkaufsstraße, so dass alle sich umdrehten, Fotos und Videos machten. Herrlich. Irgendwie war ich nicht so happy in dem Moment und das tat und tut mir auch immer noch sehr leid. So meckerig war ich noch nie. Aber ich war anscheinend fix und fertig und hungrig. Als wir erst einmal aus dem Dorf raus waren, wurde es dann doch etwas entspannter. Und fragst du dich jetzt, ob ich nicht den Braten endlich mal gerochen hätte? Nö, denn ich war immer noch so überfordert mit der Situation, dass ich keinen einzigen Gedanken daran hatte, dass ich jetzt jeden Moment den Antrag meines Lebens bekommen würde. Hahaha :-) Aber als wir dann irgendwann anhielten, Martin in seiner Jackentasche kramte und ein Kästchen rausholte, da wusste auch ich dann endlich was jetzt passiert. Und du kannst dir gar nicht vorstellen, wie schnell sich meine Laune verbessert hatte. Martin sagte mir ein paar wunderschöne Worte, steckte mir den Ring an und fragte "ob ich seine Frau werden möchte" und ich sagte ja.


Heiratsantrag in der Kutsche bei Schnee
Heiratsantrag in der Kutsche bei Schnee

Zuhause fingen die Hochzeitsvorbereitungen an und wir vereinten unsere beiden Ideen und hätten es besser nicht machen können.

 

Jetzt berichte ich dir von der standesamtlichen Trauung am Samstag, der 20. April 2024. Denn die freie Trauung mit Dinner & Party findet am 4. Mai 2024 statt und danach geht’s für uns in die Flitterwochen!

 

Ich möchte mit dir hier meine Gedanken und Gefühle teilen. Außerdem erzähle ich dir, wie ich so ruhig geblieben bin.

 

Der Tag begann ganz entspannt und eigentlich war der ganze Tag total entspannt.

Mit meiner Trauzeugin Stephie traf ich mir bei mir zu Hause, kurz bevor sie da war hatte ich meine Hochzeitsfrisur bereits fertig. Do it yourself Hochzeitsfrisur! Done in 5 Minuten.

 

Wir hatten noch Zeit zum Frühstücken und genossen die Zeit, Stephie hatte mir sogar noch ein Geschenk mitgebracht, womit ich gar nicht gerechnet hatte. Es ist ein Glasblock mit einem Foto von uns und einem Spruch "Die Welt ist schön, weil du drauf bist!", so schön und was einfach auch so witzig ist, weil ich Martin eine Karte mit dem gleichen Spruch für die Hochzeit besorgt habe.


Wieso bin ich bis hier schon so ruhig und entspannt geblieben?

Na, weil alles super vorbereitet war, wir haben ausreichend Zeit eingeplant und ich dachte mir, es kann doch gar nichts mehr schief gehen nachdem der Standesbeamte schon getauscht wurde und der Fotograf uns zwei Wochen vorher abgesagt hatte.

 

Irgendwann fingen Stephie und ich dann an, mich weiter fertig zu machen. Stephie schminkte mich so wunderschön. Sie hatte riesigen Spaß dabei mich zu schminken und ich ließ sie machen. Ich nahm mir noch einen Moment und kuschelte meine Katze Sweety. Ich bin so dankbar, dass sie diesen Tag noch erlebt hat.

Dann machten wir uns ganz fertig, zogen unsere schönsten Sachen an, Stephie rosa und ich weiß, wir packten alles zusammen und fuhren los.

 

Pünktlich kamen wir an der Location an. Wir haben im Schloss Dyck in Jüchen standesamtlich geheiratet. Alle Gäste, Martin und unsere Fotografin waren bereits da. Wir Mädels hielten uns noch im Hintergrund. Meine Schwester Sarah und meine liebe Freundin Sophie gesellten sich zu uns und somit hatte ich mein "Girls Squad" um mich. Wobei natürlich noch mehr Mädels dazu gehören.


Wir warteten auf das Zeichen, dass alle im Trauzimmer waren und wir nachrücken konnten in das Gebäude. Dann tauschten die Mädels den Platz mit meiner Mum Silvi. Der Moment, in dem ich meine Mum sah und sie mich, war wunderschön. Wir haben uns beide einfach nur gefreut. Meine Mum führte mich dann rein in das Trauzimmer. Als wir den ersten Schritt rein machten war ich überwältigt, ich musste erst einmal stehen bleiben und mir alles anschauen, wobei ich aber gar nicht alles aufnehmen konnte. Wir hatten über 50 Gäste dabei und wir haben das Trauzimmer einfach gefüllt und fast gesprengt. Ich blickte in die bekannten Gesichter unserer Freunde und Familie. Ich sah außerdem viele Smartphones und ich musste so lachen. Das war ein herrliches Bild. Der Raum war voller Herzensmenschen, die alle gekommen waren, um unsere Liebe zu feiern. Ich habe mich unendlich gefreut und tue es noch, wenn ich daran zurück denke.

 

Ich habe den ganzen Tag im Moment gelebt, ich habe kein Stress gehabt, ich habe Zeit gehabt für Kleinigkeiten.

 

Die Tage zuvor hatte es so viel geregnet und wir rechneten schon mit dem schlimmsten Wetter. Als wir ins Trauzimmer kamen, regnete es wieder.

 

Meine Mum brachte mich zu Martin und übergab mich feierlich mit den Worten "hiermit übergebe ich dir meine Tochter Nadine und pass schön gut auf sie auf".

Es war so herrlich schön!

 

Dann fand die Zeremonie statt und der Himmel riss auf, die Wolken wurden kleiner und die Sonne schien durch das große Barockfenster. Wir alle waren super happy über den Sonnenschein zum "Ja-Wort".

Mein Neffe Max brachte uns die Ringe zum Ringaustausch. Das war ein sehr schöner Augenblick und auch witzig weil ich so warme Hände hatte und Martin kalte, also ging der Ring bei mir schwer drauf und bei ihm ganz easy.

 

Der Moment als Martin, ich und unsere Trauzeugen das Ehedokument unterschrieben war noch einmal magisch, denn wir nahmen alle nach einander den Platz der Standesbeamtin ein und durften von dort noch einmal alle lieben Menschen sehen. Das war ein großartiger Anblick.


Während der ganzen Zeit war mein Herz so voller Liebe und Glück. Meine Wangen sind fast zersprungen, weil ich die ganze Zeit grinsten musste.

Brautstrauße und unsere Hände mit den Eheringen
Unser Hochzeitstag

Nach der Zeremonie ließen wir die Gäste als erstes nach draußen gehen. So konnten sie sich draußen vorbereiten.

Martin und ich hatten auch noch einen Moment alleine, bevor wir wieder zu unseren lieben Gästen gingen. Alle standen Spalier, links und rechts am Ausgang und haben die Luft voller Seifenblasen gefüllt. Das war fantastisch und lustig zu gleich. Die Fotos sind unfassbar schön geworden.


Ach ja und dann drehten wir uns zu allen Gästen um, und wir nahmen all die lieben Glückwünsche entgegen. Oh ja, es war sooooo schön. Alle haben uns so für uns gefreut, so ehrlich, so authentisch und so liebevoll. Ich war so glücklich, dass alle so glücklich waren, dass alle mit uns "unsere Liebe" und "unseren Tag" feiern. Mein Herz füllte sich mit so viel Dankbarkeit. Sogar Menschen, die ich noch nicht gut kannte, haben mich so angestrahlt und ich war hin und weg.

 

Nach einer kleinen Fotosession im Schlosspark mit der Familie und den Trauzeugen, hatten wir noch eine kleine Zeit zu zweit - mit Fotografin.


Nadine als Braut
Das Leben als Braut!

Danach gingen Martin und ich zu unseren Gästen auf dem Parkplatz vom Schloss. Dort hatten unseren lieben Freunde Nicole & Micha einen Platz mit Pavillons, Kuchenbuffet und Getränken aufgebaut. Danke an der Stelle für eure Mühe, das war fantastisch.

Auch hier ging es weiter mit viel Liebe und Verbundenheit. Es kamen noch einmal alle zu uns, gratulierten, umarmten und kuschelten mit uns. Wir haben so viele Karten und tolle Geschenke bekommen, das wir es gar nicht fassen konnten.

 

Nur weil es so kalt war, waren doch schon ein paar Gäste vorzeitig gegangen, aber die sehen wir alle am 4. Mai wieder. Hehe.

 

Ich hatte selbstverständlich noch eine kleine Hochzeitstorte für uns vorbereitet und diese schnitten wir noch feierlich an.

Auch wenn der Kreis immer kleiner wurde, haben wir noch viel Spaß gehabt.

 

Es fällt mir doch sogar schwer, das alles in Worte zu fassen. Aber ich hoffe du hast bis hier schon einen tollen Eindruck bekommen von unserem Hochzeitstag.

 

Wir verabschiedeten uns auch so langsam von den anderen, weil wir noch ein Wedding Date zu zweit hatten. Wir haben im Restaurant des Fernsehturms ein gemütliches Abendessen mit tollem Ausblick auf Düsseldorf und die Umgebung gehabt. Wir hatten einen wunderschönen und für uns perfekten Tag.

 

Wofür bin ich am meisten dankbar an diesem Tag?

Die Herzensmenschen, die mit uns so glücklich waren, die losgelöst waren, die Zeit genossen haben und vielleicht und hoffentlich auch ein bisschen ihren Alltagssorgen vergessen konnten.

Ich bin dankbar dafür, dass Martin und ich unsere Liebe und Verbundenheit gefeiert haben und immer wieder feiern werden.

Ich bin so dankbar, dass all meine wichtigsten Menschen, da waren.

Ich bin dankbar dafür, dass Sweety diesen Tag noch mit uns verbracht hat und ich mit ihr im Hochzeitskleid tanzen durfte.

 

Wir sind auch dankbar für all die Lieben Worte, Glückwünsche, Nachrichten und Aufmerksamkeiten, die uns erreicht haben. Wir waren so überwältigt davon.

 

Ich werde diesen ganzen Tag niemals vergessen, deshalb ist es ein besonderer Museumstag - voller schöner Erinnerungen.


Ich hoffe der Beitrag hat dir Freude gemacht und du hast einen Einblick in unseren wichtigsten Tag in unserem Leben bekommen.

 

Bis du schon verheiratet? Oder möchtest du gar nicht heiraten? Ich würde mich freuen, wenn du deine Gedanken mit mir teilst, schreibe mir auf Instagram oder eine E-Mail.

 

Ich hoffe, dieser Beitrag unterstützt dich dabei ab sofort deine Museumstag mehr zu schätzen und tief in deinen Erinnerungen zu speichern.

 

Das war's schob wieder für heute! Bis ganz bald.

Pass gut auf dich auf und liebe deine Herzensmenschen.

 

Ich danke dir für deine Aufmerksamkeit und freue mich auf deine Kommentare, Fragen, oder Anregungen. Du kannst mir immer gerne auch eine Nachricht hinterlassen.

Du darfst dir gerne ein unverbindliches 1:1 Short-Life Coaching mit mir buchen! Zur Buchung!

 

Ich freue mich sehr, dass du meinen Podcast hörst und/oder meinen Blog liest und hoffe, dass du für dich Impulse und Inspiration mitnimmst. Außerdem soll es dir hier auch Spaß machen mit mir zusammen über persönliches Wachstum nachzudenken. Es ist mir eine große Freude, mein Wissen und meine Erfahrungen mit dir zu teilen und dich zu unterstützen, deine Ziele zu erreichen.

Teile immer gerne meine Beiträge oder Podcast-Folgen mit Menschen, denen es ebenfalls eine Unterstützung sein kann.

Am Schluss habe ich noch eine kleine Bitte an dich. Wie du vielleicht weißt, erfordert die Organisation und Durchführung eines Podcasts viel Zeit, Mühe und Geld. Ich mache mir viele Gedanken zu jeder Folge, schreibe jede Folge auch als Blog-Beitrag, stelle alles in einer zuverlässigen IT-Infrastruktur bereit und pflege die Kommunikation zu jeder Folge mit dir und den anderen Followern. All das mache ich gerne, aber es bindet auch viele Ressourcen, die ich sonst für andere Projekte oder meine Familie und Freunde nutzen könnte.

Deshalb möchte ich dir die Möglichkeit geben, mir eine kleine Unterstützung zukommen zulassen, wenn du mit meinem Podcast und/oder meinem Blog zufrieden bist und du dadurch einen Mehrwert für dich siehst. Du kannst selbst entscheiden, welche Unterstützung du mir geben möchtest, je nach deinen Möglichkeiten und deinem Nutzen. Jeder Betrag, egal wie klein oder groß, ist willkommen und wird von mir sehr geschätzt.

Die entsprechenden Links findest du hier.


5,- Euro - monatlich

 

20,- Euro - monatlich

 

10,- Euro einmalig

 

25,- Euro - einmalig


Ich schicke dir viel Licht und Liebe und verabschiede mich jetzt von dir und wünsche dir einen magischen Tag.

 

Bis bald, deine Nadine.

Ciao!

Comments


bottom of page